Beiträge zur Pfälzer Mundart

Hier gelangen Sie zur Suche

Beiträge nach Jahrgängen sortiert:
2017 (2 Beiträge)
2016 (2 Beiträge)
2015 (2 Beiträge)
2014 (2 Beiträge)
2013 (2 Beiträge)
2012 (2 Beiträge)
2011 (2 Beiträge)
2010 (2 Beiträge)
2009 (2 Beiträge)
2008 (2 Beiträge)
2007 (2 Beiträge)
2006 (2 Beiträge)
2005 (2 Beiträge)
2004 (2 Beiträge)
2003 (2 Beiträge)
2002 (2 Beiträge)

Es wurden 2 Beiträge in Pfälzer Mundart gefunden.

De Moije noochm Owend

Autorengruppe

Preis des „Kultur- und Heimatkreises Dannstadter Höhe e.V.“

Vorbemerkung:
Der Preis des Kultur- und Heimatkreises Dannstadter Höhe e. V. erhält in diesem Jahr die 12. Jahrgangsstufe der Kurfürst-Ruprecht-Gymnasiums, Neustadt. Stellvertretend für die fünf eingereichten Texte, die jeweils von zwei Schülerinnen oder Schülern verfasst wurden, werden hier zwei Texte abgedruckt, die im Rahmen der Veranstaltung auch zum Vortrag kommen.


Schun zwölfe?
Wu bin ich?
Moi Zimmer,
Jetzt werds deitlicher.

Schun zwölfe?
Was iss’n bassiert?
Sollt nur korz hie,
Dann war ich do.

Schun zwölfe?
Wollt ich net fit soi?
Sollt mim Kumbel hääm,
Sollt wennich drinke.

Schun zwölfe?
Was war’n do los?
Hab’ lang g’feiert,
Die halwe Nachd.

Schun zwölfe?
Wie lang war ichn?
Glaab, ’s war frieh
Unn nimmi spät.

Schun zwölfe?
Leb ich noch?
De Kopp is dick,
War hagge dicht.

Schun zwölfe?
Was wollt ichn?
Seh alles dobbelt,
Will weiderschloofe.

Schun zwölfe?
Scheiß druff.
Mer lebt nur ä mol.

Wer kennt ihn net,
de Moije denooch.

Max Rübsamen & Christian Seckinger

2004, Kategorie: Lyrik
Kein Audiobeitrag verfügbar!

Nie widda

Autorengruppe

Preis des „Kultur- und Heimatkreises Dannstadter Höhe e.V.“

Vorbemerkung:
Der Preis des Kultur- und Heimatkreises Dannstadter Höhe e. V. erhält in diesem Jahr die 12. Jahrgangsstufe der Kurfürst-Ruprecht-Gymnasiums, Neustadt. Stellvertretend für die fünf eingereichten Texte, die jeweils von zwei Schülerinnen oder Schülern verfasst wurden, werden hier zwei Texte abgedruckt, die im Rahmen der Veranstaltung auch zum Vortrag kommen.


Do is de Schmerz.
Ich merk’s genau,
nie widda werscht du do soi,
nie widda mit mer redde,
nie widda mer des Gfihl gewwe,
dass do enner is,
wo mich versteht.

Was is de Dod,
dass er’s Recht hot,
uns die Mensche zu nemme,
wo mer am meischte brauchen
unn uns nix weider losst
wie die Erinnerung.

Verena Rübsamen & Anna Schwaad

2004, Kategorie: Lyrik
Kein Audiobeitrag verfügbar!

Ende der Beiträge zur Pfälzer Mundart.

Beiträge nach Jahrgängen sortiert:
2017 (2 Beiträge)
2016 (2 Beiträge)
2015 (2 Beiträge)
2014 (2 Beiträge)
2013 (2 Beiträge)
2012 (2 Beiträge)
2011 (2 Beiträge)
2010 (2 Beiträge)
2009 (2 Beiträge)
2008 (2 Beiträge)
2007 (2 Beiträge)
2006 (2 Beiträge)
2005 (2 Beiträge)
2004 (2 Beiträge)
2003 (2 Beiträge)
2002 (2 Beiträge)