Beiträge zur Pfälzer Mundart

Hier gelangen Sie zur Suche

Beiträge nach Jahrgängen sortiert:
2016 (2 Beiträge)
2015 (2 Beiträge)
2014 (2 Beiträge)
2013 (2 Beiträge)
2012 (2 Beiträge)
2011 (2 Beiträge)
2010 (2 Beiträge)
2009 (2 Beiträge)
2008 (2 Beiträge)
2007 (2 Beiträge)
2006 (2 Beiträge)
2005 (2 Beiträge)
2004 (2 Beiträge)
2003 (2 Beiträge)
2002 (2 Beiträge)

Es wurde ein Beitrag gefunden.

Eis esse

Linde Blaul, Gönnheim

Ich war ungefähr zeh unn mein Bruder Walter vier, do bin ich uff die Idee kumme, mit ihm zusamme mit de Stroßebahn nooch Derkem zu fahre. Stroßebahnfahre war nämlich fer mein klenne Bruder ehns vun de schenschte Erlebnisse.
S war’en Sunndagmiddag. Vum Vadder hab ich mer Geld fer die Stroßebahn erbettelt. S’hott domols hie unn zurick 50 Penning gekoschd. Kinner unner sechs Johr waren frei.
De Vadder hot mer e Mark gewwe unn hot g’saht: „Fer des iwwrische Geld dirfener eich e Eis kaafe.“ Des war viel. 50 Penning fer zwee Eis. Mer sin uns arg reich vorkumme.
Dann simmer nooch Derkem g’fahre un zuerscht im Kurgaade schbaziere gange. Weil mich mei Großmutter ah immer dorthie gfiehrt hot, hab ich gemehnt, dass des in Derkem halt dezu g’hert. Uff dem Weg sinn mer ach ans Café Trauwekur kumme.
In dem Moment iss mer des Geld eigfalle, wu mer de Vadder mitgewwe hot. Ich hab donn a(n)gfange zu iwwerlegge. Bei uns im Dorf hot’s Bällche Eis 10 Penning gekoscht. Im Café Trauwekur isses mit Sicherheit e bissel deirer als im Dorflädel. Ich hab hie unn hergerechelt unn gedenkt, des dut schun lange. Ich war jo noch nie imme Café. Mer henn uns dann an en Disch g’setzt unn zwee Eis bestellt.
Zwee freundliche Dame henn sich noch zu uns g’setzt. Sie henn ach glei e intesives G’spräch mit meim klenne Bruder g’hat. Zum Beispiel hot er ihne erklärt, was e Plugskärchel iss, wie mer mit Karchschmeer umgeht unn wie en Deddeder (Traktor) funktioniert. Schonungslos hot er ihne ach de Begriff Puhlloch beigebrocht. Die Dame henn jo vun all dem kee Ahnung g’hat unn waren deshalb arg interessiert.
Bei mer sin inzwische Zweifel hochkumme, ob ich mich finanziell net doch e bissel iwwernumme hab. Tatsächlich hab ich beobacht, dass en junge Mann am Newedisch fer’s gleiche Eis wie unser’s 80 Penning bezahlt hot. Jetzt hab ich jo blos 50 Penning g’hat. Wann mer nooch Gennem laafen unn dodurch ’s Geld fer die Stroßebahn sparen, hätt des immer noch net ausgereicht. Die Lag war ziemlich aussichtslos. Ich hab mich zu meim klenne Bruder riwwergebeigt unn hab em unner Träne zugflistert, dass’s Geld net langt. Prompt hot sich de Walter an die freundlich Dam newer sich gewandt unn hot se net grad leise g’frogt, so dass mer’s im ganze Café g’hert hot: „Wäscht warum die Linde groint?“ „Nein, warum weint denn deine Schwester?“ hot die Dam mitfiehlend g’frogt. Em Walter sei Antwort in voller Lautstärk war: „Dere ehr Geld langt net.“ Die freundliche Dame henn uns die ganz Zech bezahlt. Net emol mei iwwriches Geld henn se genumme.
Mer war des nadierlich peinlich. Sie henn awwer gsaht, sie hätten so e schänie Unnerhaltung durch uns g’hatte. Des wär ihne die Sach schun wert.
Mer kann sich vorstelle, dass ich mich vun dere Zeit an vor’me Eisgenuss erscht nooch em Preis erkundigt hab.

2005, Kategorie: Prosa, Platz 3
Beitrag anhören: mawdh05-11_eisesse.mp3 (1,81 MB)

Ende der Beiträge zur Pfälzer Mundart.

Beiträge nach Jahrgängen sortiert:
2016 (2 Beiträge)
2015 (2 Beiträge)
2014 (2 Beiträge)
2013 (2 Beiträge)
2012 (2 Beiträge)
2011 (2 Beiträge)
2010 (2 Beiträge)
2009 (2 Beiträge)
2008 (2 Beiträge)
2007 (2 Beiträge)
2006 (2 Beiträge)
2005 (2 Beiträge)
2004 (2 Beiträge)
2003 (2 Beiträge)
2002 (2 Beiträge)